Die Insel Skiathos

Skiathos - die 'Insel der 1000 Strände' liegt in den Nördlichen Sporaden und ist ca. 47 km2 groß. Neben den Inseln Skyros, Skopelos und Alonnisos, ist sie damit die viertgrößte und zugleich kleinste bewohnte Insel der Nördlichen Sporaden. Skiathos ist bekannt für immergrüne, hügelige Olivenhaine und viele Strände mit kristallklarem Wasser (man sagt, die besten Strände Griechenlands). An den bis zu 433m Meter hohen Hängen wachsen Oliven und wird Wein angebaut.


Geschichte

Skiathos gehört zu den wenigen griechischen Inseln, die während ihrer Geschichte niemals ihren Namen geändert haben. Es ist bis heute nicht genau geklärt woher ihr Name stammt. Eine Theorie, die uns am besten gefällt, besagt, dass sich der Name aus dem griechischen Wort für Schatten "Skia" und dem Namen des Berges „Athos“ zusammen setzt und somit wörtlich bedeutet: „Im Schatten des Athos“. Tatsächlich ist der Berg Athos bei klarem Wetter von der alten Stadt Kastro aus (auf der Nordseite der Insel) zu sehen.

Skiathos war eine traditionelle Schiffbau Insel und durch ihren fruchtbaren Boden wurde sie zu einem wichtigen Rastplatz für durchreisende Händler. Die Insel wurde zu einem strategisch wichtigen Ort während des Persischen Krieges im 5.Jh.v.Chr.

Skiathos fiel im Laufe der Jahrhunderte unter athenische, spartanische sowie mazedonische Herrschaft. Die größte Katastrophe ereignete sich im 2 Jh. v.Chr., als Phillip III die Insel zerstören ließ, um den anrückenden Römern nicht den Reichtum der Insel zu überlassen.

Die Insel hatte während des Mittelalters mit zahlreichen Piratenattacken zu kämpfen. Die vielen Höhlen und felsige Klippen boten den Piraten hervorragende Verstecke für ihre Beute.

Nach einem verheerenden Erdbeben verließen die Bewohner die Stadt Kastro endgültig.


Aktivitäten & Ausflüge

Sonnenanbeter finden an den vielen kleinen und großen, feinsandigen und felsigen, ruhigen und belebten Strände viel Abwechslung und Erholung, Naturliebhaber können in der hügeligen Umgebung wunderschöne (teils ausgeschilderte) Wege zum Wandern erkunden. Wir empfehlen hier den deutschen Wanderführer von Ortwin Widmann. Besonders zu empfehlen sind ein Besuch des Klosters Evangelistra und der alten Stadt Kastro (Lage s.Karte).

Sportbegeisterten bietet die Insel zahlreiche Möglichkeiten zum Wassersport, wie z.B. Wasserskifahren, Parachutefliegen, Kanufahren, Schnorcheln&Tauchen, sowie anspruchsvolle Strecken zum Mountainbiking. Tauchbasen gibt es am Strand Koukounaries, sowie am Hafen.

Auch Nachtschwärmer kommen in den Sommermonaten (besonders Juli und August) nicht zu kurz: die Stadt Skiathos bietet unzählige Bars, Restaurants, Ouzeries und Clubs. Entlang der Straße zwischen Stadt und Flugplatz reiht sich ein Club an den anderen und bis in die frühen Morgenstunden wird getanzt und gefeiert. Die Vielfältigkeit der Insel, das ursprüngliche griechische Stadtbild und der Charme der Landschaft boten die perfekte Kulisse für den Film 'Mama Mia', der 2007/2008 hier gedreht wurde.

Ausflüge nach Athen, zu den Meteora-Klöstern, Bootsfahrten zu den Nachbarinseln Skopelos und Alonnisos, Tagestouren zum Marine-Park (das Schutzgebiet für Mönchs-Robben und Delphine) sowie zu den schönsten Stränden (z.B. Lalaria Beach) können ab Skiathos-Hafen unternommen werden.


Anreise

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Skiathos zu erreichen. Die bequemste Art sind sicherlich Direktflüge, die von Deutschland aus durchgeführt werden. Auch Linienflüge mit einem Zwischenstopp in Athen oder Thessaloniki erreichen Skiathos regelmäßig. Die Anreise ist auch per Schiff möglich, sowohl mit schnellen Personenfähren (z.B. Flying Cat) als auch mit Autofähren. Beispiele zur Planung Ihrer Anreise finden Sie auf der entsprechenden Seite.